Donnerstag, 28. August 2014

Polizeiarzt ändert Polizeidienstfähigkeit-Beurteilung ab, ohne Patient gesehen zu haben?


Polizeiarzt Dr. N. erstellt aufgrund der Begutachtung vom (30.11.2007)
am 06.12.2007 eine Polizeidienstfähigkeitsbeurteilung mit dem Ergebnis:
Gesundheitlich für den Polizeidienst mit tätigkeitsbezogener Einschränkung geeignet!

Der Proband war am (19.12.2007) beim Leitenden Polizeiarzt Dr. L. zur Untersuchung, am gleichen Tag änderte der Polizeiarzt Dr. N.  seine Beurteilung vom (06.12.2007) eingeschränkt Tauglich in Gesundheitlich weder für den Polizeivollzugsdienst noch für den allgemeinen Verwaltungsdienst geeignet um, obwohl Dr. N. den Patienten am (30.11.2007) zuletzt begutachtet hatte!


Desweiteren bestätigt Dr. N. er in seinen beiden Polizeidienstfähigkeitsbeurteilungen (06.12.2007 und 19.12.2007) das dem Beamten (seit 2004 60 % Schwerbehinderung) kein behinderten-gerechter Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt wurde!








Weitere Schriftsätze werden folgen, die nachweisen das es hier um eine falsche Begutachtung durch den externen Gutachter und die Polizeiärzte handelt!